Weihe von Gedenkstein für niederländische Opfer in Neukieritzsch

Neukieritzsch. Die Kirche zu Kieritzsch fasste am Sonnabend kaum die vielen Besucher. Die niederländischen Freunde der Stiftung „16. Juli 1944“ aus Beverwijk und Umgebung mit ihrer Begleitung aus dem Raum Merseburg in Sachsen-Anhalt waren auf Einladung der Neukieritzscher gekommen, um der Opfer der Zwangsarbeit in der Kriegszeit zu gedenken.
Pastor Lambertus Hermanus Stuifbergen aus Beverwijk forderte auf, immer wieder die Erinnerung wachzuhalten und das Gedenken zu pflegen. „Die Lebenden werden eine Antwort bekommen, wenn die Bilder von den Toten in den Hirnen und Herzen bleiben“, sagte er. Der Gemischte Chor Neukieritzsch umrahmte auf eindrucksvolle Weise die Feier. Im Altarraum der Dorfkirche waren die Fotos von Opfern aufgestellt. Weihe von Gedenkstein für niederländische Opfer in Neukieritzsch weiterlesen

Enthüllung der Namenstafeln

für die niederländischen Opfer der Zwangsarbeit

Am Samstag, dem 27. Mai 2006, wurden am Ehrenhain in Pulgar die bronzenen Namenstafeln feierlich enthüllt. Auf den beiden Tafeln sind die Namen von 102 niederländischen Opfern festgehalten, welche in den Zwangsarbeiterlagern Peres und Lippendorf in den Jahren 1944 und 1945 ums Leben kamen. Enthüllung der Namenstafeln weiterlesen